Geschichte

Was seit 1901 geschah ...

P1014001.JPG
  • 1901 Das Gebäude wird fertiggestellt und als „Heiligengeistschule III“ eingeweiht.
  • 729 Kinder werden in 9 Klassen unterrichtet.
  • 1941 Umbenennung der Schule in „Hermann-Löns-Schule“.
  • 1944 Räumung der Schule, denn das Gebäude wird im 2.Weltkrieg als Lazarett benötigt.
  • 1945 Nach fünf Monaten Sperre genehmigt die Militärregierung im September wieder den Unterricht an Grundschulen. Die Hermann-Löns-Schule ist noch in der Berufsschule untergebracht.
  • 1946/47 Ein Teil des Gebäudes wird wieder durch die Hermann-Löns-Schule belegt. 1017 Schülerinnen und Schüler werden in 23 Klassen unterrichtet; es stehen inklusive Lehrerzimmer und Sekretariat ganze sieben (!) Räume zur Verfügung.
  • 1947/48 Einrichtung der Koedukation in den 1. bis 5. Klassen.
  • 1954 Das Gebäude unserer Schule wird bisher auch von der Pädagogischen Hochschule mit genutzt.
  • 1955 Der Schulkindergarten wird eingerichtet und besteht bis Sommer 1999.
  • 1971/72 Jede der 18 Klassen hat ihren eigenen Raum – erstmals seit Kriegsende!
  • 1972 Einweihung der neuen Turnhalle („Grimm-Halle“ nach der benachbarten Straße genannt.)
  • 1975 Umwandlung der Hermann-Löns-Schule in eine reine Grundschule.
  • 1986 Die Hausaufgabenhilfe wird eingerichtet.
  • 1991 Der Hort nimmt seine Tätigkeit auf.
  • 1997 Der Schulhof wird gemeinschaftlich von Eltern, Kindern und Lehrerinnen umgestaltet.
  • 2000 Gründung des Fördervereins
  • 2001 Die Hermann-Löns-Schule wird „Verlässliche Grundschule“.

Alte Schule ? Junge Schule !

Es hat sich herumgesprochen: Unsere Schule ist über 100 Jahre alt.

Doch äußeres Alter schützt nicht vor innerer Frische!
Das beweisen wir

  • mit unserem Unterricht,
  • mit unserem Schulleben,
  • mit Einrichtungen wie Hort und Hausaufgabenhilfe,
  • mit aktiver Elternarbeit,
  • mit dem Förderverein.